Das Unternehmen service4work war bereits unser langjähriger Implementierungspartner für Lösungen von ROQQIO im österreichischen Markt - und ist nun 100-prozentige ROQQIO Tochter. Das seit über 20 Jahren in Österreich etablierte Unternehmen betreut dort schon seit Langem viele unserer Handelskunden mit kompletten Services und Hardware rund um den Point-of-Sale. Für Unternehmensgründer Marius Giovanelli, der sich aus privaten Gründen zurückzieht, bietet der neue Schritt eine positive Perspektive: „Durch die Eingliederung in die ROQQIO Gruppe bin ich mir sicher, dass alles in meinem Sinne weitergeführt wird. Den Übergang werde ich in den nächsten Monaten persönlich mitbegleiten.“

Und wir bei ROQQIO freuen uns, den Kontakt zu unseren bestehenden Kunden in Österreich zu untermauern und durch unseren eigenen Standort vor Ort einen noch besseren und direkteren Service anbieten zu können. „Durch die Übernahme haben wir künftig eine deutlich engere Verbindung zwischen den Standorten. Das wird dazu führen, dass wir als ROQQIO näher und direkter von den Bedürfnissen unserer Kunden erfahren und so unser Portfolio an den Anforderungen des wichtigen, strategischen Marktes Österreich gezielt ausrichten können“, sagt Dirk de Beer, CEO von ROQQIO.

Mit  unseren innovativen Lösungen wollen wir den Handel besonders dabei unterstützen, die Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung der Geschäftsmodelle und -prozesse zu meistern. Anwender der ROQQIO Lösungen in Österreich können dabei auch weiterhin auf die langjährige Erfahrung der ihnen bekannten IT-Experten setzen, denn die personelle Aufstellung der Tochtergesellschaft am österreichischen Standort Schwechat bleibt erhalten und wird gemäß der gesetzten Wachstumsziele von ROQQIO weiter ausgebaut.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.