21. November 2019
Inhaltsverzeichnis
  • 1 Sind elektronische Belege die Lösung?

Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet im Einzelhandel in Deutschland mit zwei Millionen Kilometern zusätzlicher Länge an Kassenbons pro Jahr! Grund ist die Kassensicherungsverordnung, die 2020 in Kraft tritt und Manipulationen an Kassensystemen und damit Steuerhinterziehungen weiter erschweren soll. Mit ihr wird auch eine Belegausgabepflicht eingeführt, das heißt, jeder Einzelhändler mit elektronischer Kasse, und sei er noch so klein, muss nach jedem Verkauf einen Kassenzettel ausstellen und dem Kunden übergeben. Die Frage „Möchten Sie einen Bon?“ können sich Kassierer also künftig sparen. Annehmen oder gar behalten muss der Kunde den Kassenzettel aber dennoch nicht. Damit stellt sich natürlich die Frage, was das ganze Prozedere überhaupt bezwecken soll — bislang sehen sich Händler dadurch nämlich nur mit mehr Aufwand und zusätzlichen Kosten konfrontiert. Hinzu kommt, dass das giftige Thermopapier Umwelt und Menschen schadet.

Laut dem HDE ist die Regelung tatsächlich hinfällig, denn nicht das Ausstellen der Bons verhindert Kassenmanipulationen, sondern die technische Sicherungseinrichtung (TSE), die ebenfalls mit der Kassensicherungsverordnung eingeführt und künftig jeden Vorgang genau aufzeichnen wird.

Sind elektronische Belege die Lösung?

Zwar erlaubt das Bundesministerium für Finanzen, Belege auch in elektronischer Form auszustellen. Aber: Kunden müssen zunächst ihr Einverständnis geben, wenn ein Unternehmen die Belege etwa per Mail senden will. Eine Alternative sind Apps, die erlauben, dass über eine NFC-Schnittstelle die digitalen Kassenzettel auf dem Smartphone landen — aber auch dabei müssen sowohl Kunden als auch Händler erst einmal mitmachen.


Profilbild ROQQIO Redaktion

ROQQIO Redaktion

Dieser Artikel ist in der ROQQIO Redaktion entstanden. In der ROQQIO Commerce Solutions GmbH verbinden die ROQQIO Commerce Cloud, die ROQQIO GmbH in Hamburg und die ROQQIO GmbH in Bad Hersfeld ihre Technologien zu einer vollintegrierten Omnichannel Software. Die neue Unternehmensgruppe bietet eine Lösung für stationären- und E-Commerce-Handel, die alle Verkaufskanäle vernetzt. Sie deckt von Order Management, Logistik und Versand bis hin zu integrierten POS-Systemen und mobiler Verkaufsunterstützung alle Prozesse des Handels ab.

Inhaltsverzeichnis
  • 1 Sind elektronische Belege die Lösung?
Download

Download

Alle relevante Vorgaben, technischen Anforderungen und festgelegte Termine für Sie als Download!

Zum Download

Das könnte Sie auch interessieren
Doris Rasch | 31. Januar 2019

Das Fashionlabel Brax setzt moderne Technologien ein und sorgt so für ein effizientes und kundenorientiertes Wirtschaften.

Autorenpool | 19. Juni 2019

Alle relevante Vorgaben, technischen Anforderungen und festgelegte Termine. Auch als praktischer Download!

Till Konstanty | 26. Februar 2019

Mit dem Einsatz moderner Software profitieren Kunden von der Verbindung des stationären Handels mit dem Online-Handel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.