26. Januar 2019
Inhaltsverzeichnis
  • 1 Influencer - Jennifer Casimiro
  • 2 Über Jennifer Casimiro

Influencer - Jennifer Casimiro

Jede Woche erhält die schöne Wahlhamburgerin Jennifer Casimiro mehrere Post-Pakete. Darin enthalten: weite Jacken, Blazer, Hosenanzüge – ihre Zutaten für ein unverwechselbares Outfit. Wir haben die Profibloggerin nach ihren Einkaufsgewohnheiten gefragt.

Jenny, Du lebst ja davon, dass Du Mode zeigst. Shoppst Du eher online oder offline?

Jenny: Ich kaufe vor allem online ein. Zum einen weil ich dann nicht auf die Ladenöffnungszeiten angewiesen bin. Ich kann online aber auch durch Filter auf bestimmte Warengruppen, wie Mäntel oder Schuhe, viel gezielter suchen.

Nutzt Du Online-Shops auch als Inspiration für neue Outfits?

Jenny: Inspiration kann alles sein, was ich wahrnehme: Werbung, Social Media – oder ich spreche auch mal eine fremde Frau auf der Straße an und frage sie, wo sie z. B. ihren Mantel her hat. Von Online-Shops schaue ich mir vielleicht noch die Startseite an. Aber ich stöbere nicht online, da ist meine Geduld begrenzt.

Steuerst Du im stationären Store auch zielstrebig einen bestimmten Artikel an?

Jenny: Im Laden hat man ja den Überblick über das ganze Sortiment. Da streife ich durch alle Abteilungen auf allen Etagen. Selbst wenn ich eigentlich nur ein bestimmtes Teil suche. Ich kaufe dann nicht nur den Mantel, sondern auch noch die Hose dazu. Dann geht’s eventuell noch in den nächsten Laden zum Schuhe kaufen. In Läden kaufe ich dadurch eher zu viel. Wenn ich explizit für einen Einkauf in die Stadt will, mache ich das vor oder nach einem Termin, so begrenze ich von vornherein mein Zeitbudget.

Bestellst Du Dir auch mal online etwas zum Anprobieren in den Laden?

Jenny: Eine Freundin von mir macht das viel, weil sie zwar in Hamburg arbeitet, aber außerhalb wohnt. Für sie ist das am bequemsten. Ich nutze das nicht. Ich lese mir die Materialzusammensetzungen online durch, weiß dann schon ungefähr, wie sich das anfühlt, und bestelle direkt. Ich bestelle auch nichts im Laden, wenn meine Größe nicht da ist. Das geht auf meinem Handy schneller, da muss ich nicht mehr viel eingeben.

Wo kaufst Du ein, wenn Du auf Reisen bist?

Jenny: In anderen Städten bin ich immer auf der Suche nach Vintage-Läden. Im Ausland bin ich vor allem auf der Suche nach Dingen, die es bei uns nicht gibt. Ich versuche
dort etwas Traditionelles zu finden. Zum Beispiel habe ich mir in Mexiko eine Decke gekauft, die ich als Schal nutze, oder habe mir aus Portugal traditionelle portugiesische Clogs mitgebracht.

Wenn Du ein eigenes Label hättest – würdest Du lieber eine Boutique eröffnen oder einen Online-Shop?

Jenny: Das kommt auf die Zielgruppe an. Ich finde ja Boutiquen schön, wenn sie ein übersichtliches und liebevoll ausgesuchtes Sortiment haben. Ein Online-Shop müsste aber auch sein. Es ist ja wichtig, dass man auch Kunden erreicht, die nicht mal eben in die Stadt kommen können.

Über Jennifer Casimiro

Jennifer Casimiro ist Bloggerin und Influencerin mit weit über 42.000 Followern auf Instagram. Mit Events und Kooperationen finanziert die gebürtige Portugiesin ihr Studium "Bekleidungtechnik & Management" in Hamburg. Ihren Oversizestyle und Layerinlook zeigt sie z.B. auf Instagram: Jennifer Casimiro @Fashionindividual bzw. #Fashionindividual

 


Doris Rasch

Doris Rasch ist PR-Redakteurin und schreibt seit 20 Jahren Beiträge für Unternehmen im Dienstleistungsbereich. Für ROQQIO recherchiert und textet die gelernte Journalistin regelmäßig zu Fragen der technologischen Unterstützung im Handel.

Inhaltsverzeichnis
  • 1 Influencer - Jennifer Casimiro
  • 2 Über Jennifer Casimiro
Das könnte Sie auch interessieren
Till Konstanty | 26. Februar 2019

Mit dem Einsatz moderner Software profitieren Kunden von der Verbindung des stationären Handels mit dem Online-Handel.

Manuel Sewzyk | 02. April 2019

AR hält immer mehr Einzug in den Alltag! Wie kann Augmented Reality im Handel eingesetzt werden und welche Möglichkeiten bietet AR für den Stationär- und Onlinehandel? Es gibt viele Möglichkeiten.

Doris Rasch | 28. Januar 2019

Die Zeit im Hotelzimmer kann man sich im 25hours Hotel sehr angenehm vertreiben. Kosmetik, Accessoires und vieles mehr werden zum Shoppen direkt auf das Hotelzimmer geliefert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok