SaaS

Begriff Definition
SaaS

SaaS ist eine Abkürzung für Software as a Service. Das SaaS-Modell ist eine der bekanntesten Formen von Cloud Computing. Die Software-Anwendung muss nicht mehr auf den Computer geladen werden, sondern wird vom Anbieter über das Internet bereitgestellt und der Kunde nutzt diese über den Browser. Der aktuelle Stand in der Software wird in einer Cloud gespeichert.


Beim SaaS-Modell handelt es sich meist um ein Mietangebot. Die Kosten fallen entweder monatlich oder jährlich an. In einigen Fällen entstehen einmalige Installationsgebühren. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Softwarelizenz muss die Cloud-Lösung nicht zwingend günstiger sein. Hier macht es Sinn die dauerhaften Kosten miteinander zu vergleichen. Die Zeit der Bindung ist unterschiedlich und Teil der Vereinbarung.

Oftmals nutzen wir im privaten Bereichen SaaS-Applikationen ohne uns darüber bewusst zu sein. Dazu gehören unter anderem Angebote von E-Mail-Providern oder Cloud Speicherplatz. Für den privaten Gebrauch gibt es meist eine kostenfreie Version.

Vorteile von SaaS-Modellen

  • Anbieter übernimmt die komplette Wartung
  • Automatische Softwareaktualisierungen
  • Keine komplexe IT-Infrastruktur nötig
  • Der Einsatz ist meist sehr flexibel handhabbar
  • Der Zugriff erfolgt unabhängig vom Standort über den Browser

Nachteile von SaaS-Modellen

  • Die Anpassung an eigene Bedürfnisse ist eingeschränkt
  • keine Zusicherung der dauerhaften Verfügbarkeit möglich
  • Beim Wechsel müssen große Datenmengen verschoben werden
  • Da die Daten in der Cloud liegen, besteht ein Sicherheitsrisiko
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.