PIM

Begriff Definition
PIM

Die Abkürzung PIM steht für Produktinformationsmanagement. In modernen Handelsunternehmen gibt es in der Regel ein PIM-System, das sämtliche Produktdaten und -informationen zentral sammelt und verwaltet.

 

Ein PIM-System ist an weitere Systeme wie ERP und CRM angebunden, die Daten im Rohformat liefern. Auch über CSV-Dateien können Daten eingespeist werden. Das PIM-System strukturiert und standardisiert sämtliche Daten, reichert sie um zusätzliche Informationen an und gibt sie dann an diverse Kanäle aus, zum Beispiel an den Webshop, an Marktplätze, Unified-Commerce-Systeme oder den POS. Die Daten dienen zudem als Basis für den Produktkatalog, Werbeflyer und Informationsbroschüren.

 

Die Vorteile eines PIM-Systems: Durch die zentrale Verwaltung der Daten optimiert es Abläufe im Unternehmen und steigert somit die Effizienz. Erfolgreiches PIM kann sich insbesondere positiv auf die Marketing- und Vertriebstätigkeiten auswirken.

 

Erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Produktdaten von unserem Experten.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.