Technologie
WEBSALE Shopsolutions | 04. August 2020

Ready für den Onlinehandel

Wie die digitale Filiale schnell online geht

Die Retail-Branche steht in diesem Jahr, online wie offline, vor vielen Herausforderungen. Für den stationären Handel ist es daher essentiell, seine Kunden crossmedial zu begeistern. Zu den Gewinnern zählt, wer schnell und innovativ auf veränderte Kaufgewohnheiten reagieren kann und die Customer Journey digitalisiert. Ausgereifte E-Commerce-Technologien und kurze Projektzeiten sichern dabei einen schnellen Livegang des Onlineshops.

Christian Jürs | 12. Juni 2020

Fiskalisierung der Kassensysteme 2020: Der Countdown läuft | ROQQIO

Die Zeit zur Umsetzung der Kassensicherungsverordnung wird knapp: Bis zum 30.09.2020 müssen elektronische Kassensysteme zwingend mit einer TSE ausgerüstet sein. ROQQIO Geschäftsführer Christian Jürs erklärt, was Händler jetzt tun müssen.

Bei ihren Bemühungen zur Automatisierung sollten Einzelhändler dringend umdenken, die primär die Kostenersparnis im Fokus haben. Denn wie eine neue Studie des Capgemini Research Institute zeigt, können dadurch erzielte positive Kundenerlebnisse neue Käuferschichten erschließen.

So waren 59 Prozent der in Nordamerika, Asien und Europa befragten Verbraucher, die schon einmal ein Geschäft mit Automatisierungstechnologie von innen gesehen haben, durchaus bereit, bei ihren Einkäufen im stationären Einzelhandel von einem Händler ohne entsprechende Angebote zu einem Händler mit Automatisierungstechnologien zu wechseln. Bei den 22- bis 36-Jährigen steigt der Anteil sogar auf knapp über zwei Drittel an.

Deutsche sind wie meist etwas zurückhaltender: Hier verleitet Automatisierungstechnologie nur 46 Prozent (22-36-Jährige: 55 Prozent) der damit schon in Berührung gekommenen Verbraucher zu einem Wechsel. Hierzulande erhoffen sich die meisten von der neuen Technologie vor allem die Vermeidung von Warteschlangen (Deutschland: 59 Prozent, weltweit: 66 Prozent) sowie Unterstützung beim Finden von Produkten (Deutschland: 55 Prozent, weltweit: 60 Prozent). Ebenso erwarten Konsumenten, dass sich dadurch schneller Mitarbeiter im Laden auftreiben lassen, zusätzliche Produktinformationen verfügbar werden und Produkte häufiger im Laden vorrätig sind. Zudem geben weltweit viele Verbraucher an, dass sie lieber bei Händlern shoppen würden, die mittels Automation Lebensmittelverschwendung reduzieren (69 Prozent), Kassenbons und ähnliches digitalisieren (63 Prozent), energieeffizienter wirtschaften (58 Prozent) oder Informationen zu nachhaltigen Produkten anzeigen (52 Prozent).

Effektives Mittel gegen reinen E-Commerce

Bei positiven Erfahrung mit Automation sind sogar 46 Prozent bereit, einige ihrer primären Onlinekäufe in Geschäfte zu verlagern, die mit entsprechenden Services punkten. Dabei ist die Bereitschaft in China mit 85 Prozent am höchsten, was angesichts der fortschrittlich geprägten Handelslandschaft kaum verwundert. In Deutschland kann sich dies bislang dagegen nur ein Drittel der Verbraucher vorstellen.

Viele Konsumenten würden nach eigenen Angaben sogar etwas mehr Geld in Filialen mit Automationstechnologie lassen. Erste Umsatzzahlen aus einer Umfrage unter etwas über 250 Handelsorganisationen bestätigten dies noch nicht. Zwar lockten Läden mit Automatisierungstechnologien elf Prozent mehr Besucher an als ihre konventionellen Artgenossen, der Abstand beim Umsatzvolumen betrug aber ebenfalls „nur“ elf Prozent.

Gesichtserkennung äußerst unbeliebt

Im Rahmen der Studie zeigte sich eine gewaltige Diskrepanz, wie Händler und Konsumenten Gesichtserkennung wahrnehmen. So glaubten weltweit nur 23 Prozent der befragten Händler, dass diese Methode der Identifizierung Kunden vom Besuch eines Ladens abhält. Bei den Verbrauchern gingen dagegen ganze 59 Prozent davon aus, dass sie Filialen mit Gesichtserkennungstechnologie meiden würden. Lediglich in Frankreich (4 Prozent vs. 62 Prozent) gibt es dabei ein noch größeres Missverhältnis als in Deutschland, wo nur 16 Prozent der Händler die Gefahr erkennen, die von zwei Drittel Ablehnung durch Konsumenten ausgeht. Am besten können anscheinend Schweden ihre eigene Kundschaft einschätzen (Händler: 54 Prozent, Verbraucher: 52 Prozent).

Über die Studie

Für die Studie „Smart Stores – Rebooting the retail store through in-store automation“ des Capgemini Research Institute wurden über 5.000 Verbraucher und 500 Einzelhandelsführungskräfte in Nordamerika, Europa und Asien befragt.

Bildquelle: CaixaBank

Downloads von ROQQIO

Hier finden Sie unsere aktuellen Downloads zum Herunterladen! Bleiben Sie mit unseren Whitepapern, Checklisten, Broschüren informiert!

mehr erfahren

Handel
ROQQIO Redaktion | 13. August 2020

Online-Neukunden fühlen sich wohl im E-Commerce

Die Corona-Krise hat Änderungen im Einkaufsverhalten herbeigeführt. So hat ein großer Teil der deutschen Konsumenten (44 %) während der Corona-Krise erstmals online Produkte gekauft, die sie ansonsten im stationären Handel erworben haben – und sind sehr zufrieden damit. Das zeigt die Studie „Retail of the Future – Consumer Insights“ vom IFH Köln und Capgemini.

ROQQIO Redaktion | 11. August 2020

Inventur im Einzelhandel clever durchführen

Alle Unternehmen, die zur doppelten Buchführung verpflichtet sind, müssen mindestens einmal im Jahr eine Inventur durchführen, um zu prüfen, welche Vermögensgegenstände Sie im Unternehmen haben, welchen Wert diese haben und wie hoch sich etwaige Schulden belaufen.

Videos
ROQQIO Redaktion | 24. März 2020

Die ROQQIO Commerce Cloud einfach erklärt

ROQQIO Redaktion | 02. März 2020

ROQQIO@EuroShop mag

Digitalisierung
ROQQIO Redaktion | 13. August 2020

Online-Neukunden fühlen sich wohl im E-Commerce

Die Corona-Krise hat Änderungen im Einkaufsverhalten herbeigeführt. So hat ein großer Teil der deutschen Konsumenten (44 %) während der Corona-Krise erstmals online Produkte gekauft, die sie ansonsten im stationären Handel erworben haben – und sind sehr zufrieden damit. Das zeigt die Studie „Retail of the Future – Consumer Insights“ vom IFH Köln und Capgemini.

ROQQIO Redaktion | 20. Juli 2020

P2B-Verordnung in Kraft getreten: EU will Händler gegenüber Plattformbetreibern stärken

Am 12. Juli 2020 ist die „Verordnung (EU) 2019/1150 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juni 2019 zur Förderung von Fairness und Transparenz für gewerbliche Nutzer von Online-Vermittlungsdiensten", auch Platform-to-Business-Verordnung (P2B-VO), in den EU-Mitgliedsstaaten in Kraft getreten. Sie soll für mehr Transparenz bei Verkaufsplattformen sorgen und damit kleinere Händler gegenüber mächtigen Plattformbetreibern wie Amazon stärken und vor unfairen Geschäftspraktiken schützen.

Die nächste Veranstaltung

Wann: 23. - 24.09.2020
Wo: Online

Fokussiertes Networking und intensiver Austausch mit der globalen Community

WEITERLESEN

Best Practices

Bei der Einführung eines zentralen, lichtgesteuerten Kommissionierungssystems komplettiert die ROQQIO Commerce Cloud die Verbindung von Logistik und Onlinehandel.

WEITERLESEN

UNSERE LÖSUNGEN

 

Warenwirtschaft

Unsere Warenwirtschaft unterstützt Sie bei der Warenbeschaffung, Planung und Steuerung. Sie weist besondere Stärken im Handel von Mode, Sport und Lifestyle Produkten auf.

mehr erfahren

E-Commerce

Die anpassungsfähige E-Commerce Lösung vereint Handels-, Versand-, Lager und Logistikabläufe und dient als Schaltzentrale für alle E-Business Prozesse. Perfekt für den kanalübergreifenden Handel.

mehr erfahren

Kasse

Unsere zertifizierte Kassensoftware ist eine zentrale Drehschreibe zwischen stationärem und Onlinehandel. Sie ist branchenübergreifend, in beliebig vielen Filialen, im Non-Food Handel einsetzbar.

mehr erfahren

Mobile Lösungen

Mobile Lösungen als Verkaufshilfe oder für den Self-Checkout runden unser Portfolio ab. Steuern Sie Filialprozesse bequem per Smartphone und bringen Sie smarte Online Prozesse in stationäre Stores.

mehr erfahren

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.